AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Jung Digitalisierung (www.digitalisierungsprofis.de)

1.Auftragsgegenstand, Geltung
1.1 Der Umfang der von Jung Digitalisierung (im Folgenden Digitalisierungsprofis genannt) zu erbringenden Leistung richtet sich nach der Auftragsbestätigung, die Digitalisierungsprofis nach Eingang der Online-Bestellung an den Kunden per Mail versendet.
1.2 Ergänzend für alle Bestellungen über den Online-Shop von Digitalisierungsprofis gelten die nachfolgenden AGB.

2. Vertrag / Vertragspartner
2.1 Vertragspartner für jeden Auftrag ist Digitalisierungsprofis. Mit Einstellung der angebotenen Dienstleistungen in den Online-Shop gibt Digitalisierungsprofis ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss über die Digitalisierungs-Dienstleistungen ab. Der Kunde kann diese als Shop-Produkte gebundelten Dienstleistungen zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und seine Eingaben vor Absenden der verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen genutzt werden. Der Vertrag kommt zustande, indem der Kunde durch Anklicken des Bestellbuttons das Angebot über die im Warenkorb enthaltenen Dienstleistungen annimmt. Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhält der Kunde noch einmal eine Bestätigung per E-Mail.
2.2 Als Auftrag gilt somit ausschließlich eine über das Shopsystem von Digitalisierungsprofis abgeschlossene Bestellung.
2.3 Unverlangt eingesendete analoge Materialien mit begleitenden Auftragwünschen des Kunden gelten nicht als Auftragserteilung sondern lediglich als Willenserklärung zum Vertragsabschluss.
2.4 Erfolgt seitens des Kunde keine Shopbestellung über die Webseite sondern wünscht der Kunde dies von Digitalisierungsprofis, erlaubt sich Digitalisierungsprofis, eine Bearbeitungspauschale für die manuelle Auftragsanlage und Verrechnung von 5 Euro pro Auftrag zu erheben.
2.5 Eingesendetes Material ohne zugrunde liegenden Auftrag wird solange weder bearbeitet, noch zurückgesendet, bis ein zugehöriger Auftrag vorliegt und vollständig bezahlt wurde.
2.6 Tritt ein Interessent von seiner Willenserklärung ohne Auftragserteilung aber bei bereits eingesendetem Material zurück, hat er die Kosten des Rückversands seiner unverlangt eingesendeten Materialien voll zu tragen.
2.7 Digitalisierungsprofis haftet in keinster Weise, weder bei Rücksendungsporto noch bei Gefahrenhaftung, für unverlangt eingesendete Materialien ohne zugrunde liegenden Auftrag.
2.8 Digitalisierungsprofis behält sich das Recht vor, Aufträge durch qualifizierte Dritte ausführen zu lassen.
2.9 Digitalisierungsprofis erlaubt sich aus Gründen der Wirtschaftlichkeit entweder einen Mindermengenzuschlag zu erheben, wenn der Warenkorbwert unter dem Mindestbestellwert liegt, oder Bestellungen unterhalb des Mindestbestellwerts nicht anzunehmen. Es gelten somit sowohl Mindermengenzuschlag als auch Mindestbestellwert und Digitalisierungsprofis entscheidet je nach Auftragslage, welche Maßnahme getroffen wird. Näheres zur Höhe des Mindesbestellwertes und zum Mindermengenzuschlag  wird beim Bestellprozess geregelt und die aktuell gültigen Bedingungen sind einsehbar über die Homepage, im Warenkorb und bei Bestellabschluss und werden somit Vertragsbestandteil.

3. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung
3.1 Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.
3.2 Digitalisierungsprofis speichert den Vertragstext und sendet dem Kunde die Bestelldaten, Rechnung, Widerrufsbelehrung und diese AGB per E-Mail zu. Die AGB kann der Kunde auch jederzeit auf der Homepage von Digitalisierungsprofis einsehen.

4. Haftung
4.1 Die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung des Ausgangsmaterials geht mit der erfolgreichen Anlieferung an die von Digitalisierungsprofis genannte Adresse auf Digitalisierungsprofis über. Voraussetzung hierfür ist ein vorliegender und bezahlter Auftrag.
4.2 Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch Digitalisierungsprofis, deren gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haftet Digitalisierungsprofis stets unbeschränkt

  • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
  • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung
  • bei Garantieversprechen, soweit vereinbart, oder
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

4.3 Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, (Kardinalpflichten) durch leichte Fahrlässigkeit von Digitalisierungsprofis, deren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.

5. Mängel und Gewährleistung
5.1 Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
5.2 Bei von Digitalisierungsprofis zu vertretenden Mängeln an den gelieferten Waren ist Digitalisierungsprofis zur Nacherfüllung berechtigt. Mängel der Digitalisierung sind für den Kunden leicht erkennbar und offensichtlich.
5.3 Für Mängel aufgrund von technischer, qualitativer oder altersbedingter Unvollkommenheiten des eingesandten Quellmaterials haftet Digitalisierungsprofis nicht. Speziell Abweichungen in der Farbwiedergabe und der Helligkeit auf den Ausgabemedien stellen keinen Mangel dar, da diese auch mit technischen Hilfsmitteln nur zu einem gewissen Grad korrigiert werden könnnen.
5.4 Geschmackliche Beanstandungen des Digitalisierungsergebnisses gelten nicht als Mangel.
5.5 Sollte der Kunde eine Auslieferung des Digitalisierungsergebnisses auf einem physischen Medium wünschen, werden als Speichermedien ausschließlich Markenprodukte genutzt. Mangelnde Kompatibilität zum Abspielgerät oder (bei digitalem Download) zum Computer des Kunden geht jedoch in jedem Fall zu dessen Lasten und auf dessen uneingeschränktes Risiko. Alle Medien werden bevor sie Digitalisierungsprofis verlassen, einer Kontrolle auf Abspielbarkeit und Qualität unterzogen, ob physisch oder als Dateidownload.

6. Bezahlung
6.1 Im Online-Shop von Digitalisierungsprofis stehen dem Kunde grundsätzlich die Zahlungsarten Vorkasse und PayPal zur Verfügung. Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennt Digitalisierungsprofis dem Kunde die Bankverbidung nach Bestellabschluss sowie in der zugesendeten Rechnung. Bei Zahlung per PayPal wird der Kunde im Bestellprozess auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, muss der Kunde dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit seinen Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an Digitalisierungsprofis bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordert Digitalisierungsprofis PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Weitere Hinweise erhält der Kunde beim Bestellvorgang.
6.2 Eine Auftragsbearbeitung erfolgt erst nach vollständiger Bezahlung des Auftrags durch den Kunde. Für jegliche Mängelbehebung oder Reklamation aus der Bestellung ist das PayPal Vertrauenscenter oder bei Überweisung unser Kontaktformular zu nutzen. Als Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG sind wir bereit, an einem außergerichtlichten Schlichtungsverfahren teilzunehmen. Die Europäische Kommission stellt hierfür eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.
6.3 Bzgl. Mindestbestellwert siehe Punkt 2.9 der Vertragsbedingungen

7. Lieferung
7.1 Der Rückversand erfolgt an die in der Bestellung angegebene Lieferadresse. Digitalisierungsprofis liefert nur im Versandweg. Eine Selbstabholung der Ware ist ausgeschlossen.
7.2 Zuzüglich zu den angegebenen Produktpreisen kommen noch Versandkosten hinzu. Näheres zur Höhe der Versandkosten wird beim Bestellprozess geregelt und die aktuell gültigen Bedingungen sind einsehbar über die Homepage, im Warenkorb und bei Bestellabschluss und werden somit Vertragsbestandteil.
7.3 Die Erstellung von digitalisierten Medien kann je nach Auftragsmenge unterschiedlich lange dauern. Die generelle Lieferzeit beträgt 8-11 Werktage nach Auftragseingang. Bei größerem Auftragsvolumen und damit einhergehender erheblich gesteigerter Kapazitätsauslastung der Digitalisierungstechnik kann diese Lieferfrist in Einzelfällen nicht gehalten werden, da große Auftragsvolumen verständlicherweise erheblich länger zum Digitalisieren benötigen, als kleine bis mittlere Mengen, da Digitalisierung in Echtzeit abläuft.
7.4 Sollte 7.3 entsprechend der Fall eintreten, dass die generelle Lieferzeit aufgrund sehr großem Auftragsvolumen nicht gehalten werden kann, ist Digitalisierungsprofis verpflichtet, dies umgehend dem Kunde zu melden. In diesem Fall wird dem Kunde ein individueller Lieferzeitraum bekannt gegeben, der den generellen Lieferzeitraum ersetzt und somit verpflichtender Vertragsbestandteil wird.

8. Transportschäden
8.1 Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so bittet Digitalisierungsprofis den Kunden höflichst, solche Fehler möglichst sofort beim Zusteller zu reklamieren und Kontakt mit Digitalisierungsprofis aufzunehmen.
8.2 Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für die gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere die Gewährleistungsrechte des Kunden, keinerlei Konsequenzen. Der Kunde hilft Digitalisierungsprofis somit aber auf freiwilliger Basis, deren eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können. Digitalisierungsprofis würde daher eine Kooperation des Kunde in diesem Punkt sehr begrüßen, auch wenn sie nicht verpflichtend ist.

9. Vertraulichkeit, Datenschutz
9.1 Digitalisierungsprofis sichert die vertrauliche Behandlung jedes Auftrages zu. In die Erhebung und Speicherung der notwendigen persönlichen Daten (Vor- und Nachname, Adressdaten, Telefonnummer, E-mail-Adresse) durch Digitalisierungsprofis oder seine Kooperationspartner wird durch Auftragserteilung eingewilligt.
9.2 Für sämtliche weitergehende Informationen im Zusammenhang mit dem Umgang mit den Daten der Nutzer verweist Digitalisierungsprofis auf seine gesonderte Datenschutzerklärung, die der Kunde jederzeit online auf der Homepage des Online-Shops einsehen kann.

10. Besondere Bedingungen für die Digitalisierung
10.1 Die Verarbeitung von angelieferten Daten und Bildprodukten des Kunden erfolgt im Rahmen von technisch automatisierten Verfahren ohne manuelle Vorprüfungen und Korrekturen.
10.2 Abweichend von 10.1 kann ein Kunde vor Auftragserteilung um Korrekturen wie nachträglichen Schnitt oder Farbkorrekturen am Material bitten. Diese Zusatzleistungen kann Digitalisierungsprofis je nach Aufwand gesondert in Rechnung stellen – die Details werden je nach Kundenwunsch individuell geklärt und verrechnet. Darüber hinaus gilt auch bei der Erbringung derartiger Zusatzleistungen,§4 dieser AGB entsprechend.
10.3 Digitalisierungsprofis ist weder verpflichtet, noch in der Lage, den urheberrechtlichen Status der Aufträge zu beurteilen. Der Auftraggeber bestätigt durch das Zurverfügungstellen des Quellmaterials, im Besitz der notwendigen Rechte zu sein. Dies bedeutet, der Kunde bestätigt mit der Einsendung der Materialien eindeutig, dass er das Recht hat, die Inhalte und Materialien zu verbreiten und zu vervielfältigen. Er garantiert, alleiniger Inhaber sämtlicher Rechte der Quellmaterialien und -datenträger zu sein, insbesondere die Rechte Dritter, an der auf den Filmen / Videos / Bilddateien abgebildeten Personen oder Gegenständen, nicht zu verletzen und stellt Digitalisierungsprofis insoweit von Ansprüchen Dritter frei. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Digitalisierungsprofis gegenüber Ansprüchen jeder Art von Dritten schadlos zu halten, die sich aus Verletzungen von Leistungsschutz-, Urheber-, Persönlichkeits- oder gewerblichen Schutzrechten ergeben. Sofern dritte Personen gegenüber Digitalisierungsprofis eine Verletzung Ihrer Rechte geltend machen, wird Digitalisierungsprofis diese Ansprüche direkt an den Kunden weiterleiten und kann nicht haftbar gemacht werden, da Digitalisierungsprofis nur im Kundenauftrag und ausschließlich in Treu und Glauben auf diese getrofffenen Vereinbarungen handelt. Sämtliche Schadensersatzansprüche von Dritten augrund fehlender Rechte des Kunden an dem Material gehen also zu vollen Lasten des Auftragsgebers, was er mit Bestätigung dieser AGB hiermit akzeptiert.
Kommerzielle Datenträger werden ferner nur mit schriftlicher Einwilligung des Berechtigten und nur zur Sicherung der Inhalte für den privaten Gebrauch des Kunden digitalisiert.

11. Streitbeilegung
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.
Zuständig ist die Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V., Straßburger Straße 8, 77694 Kehl am Rhein, www.verbraucher-schlichter.de.

Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie die AGB, die Widerrufsbelehrung und die Datenschutzerklärung der Jung Digitalisierung an.

Jung Digitalisierung
Digitalisierungsprofis.de
Erikaweg 5
D- 88287 Grünkraut, Germany
E-Mail: post[at]digitalisierungsprofis.de
Amtsgericht Ravensburg
Status: 20.10.2018

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr finden. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.